Dawn of Justice Logo.png_Wonder Woman Logo.png_Justice League Wappen.jpg_Wonder Woman 1984 Logo.png__
ZS-JL.jpg


Wonder Woman wurde auf der Amazonen-Insel Themyscira von der Amazone Hippolyta aus Ton geformt und vom Göttervaters Zeus zum Leben erweckt. Sie lebte mehrere tausend Jahre auf der Insel und wurde dort Diana genannt. Nachdem sie die Insel verlassen hat, lebt sie seit mittlerweile hundert Jahren unter den Menschen und nennt sich Diana Prince.

Biografie

Diana möchte eine Kriegerin werden

Diana wurde mit letzter Kraft vom Göttervater Zeus erschaffen, damit sie als Waffe gegen seinen abtrünnigen Sohn Ares eingesetzt werden kann, sollte dieser die Amazonen auf der Paradiesinsel Themyscira finden und angreifen.

Sie wächst sehr behütet bei der Anführerin der Amazonen, Königin Hippolyta, auf. Ihre wahre Bestimmung wird dem kleinen Mädchen verschwiegen, damit sie ohne Sorgen auf der Insel leben kann.

Diana übt Kampftechniken.

Als Kind ist Diana sehr von den Kampfkünsten der Amazonen fasziniert und schwänzt deswegen oft den Unterricht, um den Kriegerinnen beim Training zuzuschauen. Während sie in sicherer Entfernung die Kampftechniken nachahmt taucht ihre Lehrerin Mnemosyne auf und fordert das Kind auf unverzüglich zu ihr zu kommen. Diana möchte aber nicht und läuft wieder davon. Um ihrer Verfolgerin zu entwischen springt sie über eine Mauer, um auf eine untere Ebene zu gelangen. Im Fall wird sie allerdings von Hippolyta aufgefangen. Dianas Mutter beklagt das Ausreißen ihrer Tochter und möchte, dass sie in Zukunft im Unterricht bleibt. Diana ist allerdings der Auffassung, dass sie allmählich mit der Ausbildung zur Kriegerin beginnen sollte. Schließlich ist ihre Tante Antiope auch dieser Meinung. Hippolyta sieht das anders und lässt die Argumente von Antiope nicht an sich ran.

Während sie in Richtung der Schule reiten bekommt Diana von ihrer Tante ein verborgenes Zeichen übermittelt.

Am Abend, nachdem sie die Entstehungsgeschichte ihrer Mutter und den Amazonen gehört hat, schleicht sich Diana aus den Gemächern und trifft sich mit ihrer Tante in einer verborgenen Höhle. Dort beginnen sie mit dem Kampftraining der Amazonen.

Der Gott-Töter wird gezeigt.

Am nächsten Tag ist Diana von der Geschichte des Vorabends noch immer fasziniert und fragt nach Details, wie nach der Waffe die Ares töten kann, den Gott-Töter. Hippolyta verschweigt ihrer Tochter die Wahrheit und führt sie in den Turm, um ihr dort ein Schwert zu zeigen, das sie ihr als Gott-Töter verkauft.

Der Wettkampf und die Lektion

Diana ist sichtlich motiviert und hat das Ziel die beste Amazone zu werden. Sie trainiert weiter und nimmt schließlich am Wettkampf der Amazonen teil. Nach dem Startsignal kann sie sich schnell an die Spitze setzen und schafft es als erste den Hindernisparcours zu überwinden und ins Meer zu springen.

Diana nimmt am Wettkampf teil.

Nach dem Schwimmen ist sie als erste bei ihrem Pferd und kann sich weiter absetzen, was sie unvorsichtig werden lässt. Sie übersieht einen Baumast und wird von diesem vom Pferd befördert. Frustriert sieht sie dem Tier nach, während die Verfolgerinnen immer näher kommen. Schließlich entdeckt sie eine Abkürzung die sie auch nutzt und so ihr Pferd einfangen kann. Ihr unsportliches Verhalten fällt allerdings direkt auf, da Diana durch ihre Aktion einen Markierungspunkt nicht ausgelöst hat. Zum Erstaunen aller kommt Diana als erste Wettkämpferin im Stadion an, greift sich einen Speer, um diesen durch den Zielring zu werfen.

Kurz vor dem Ziel.

Während sie ausholt ergreift Antiope sie und vereitelt so den Wurf. Diana versteht das Eingreifen nicht und weshalb ihre Tante ihr den Sieg nicht gönnt. Antiope erklärt, dass Diana geschummelt hat und so nicht die Siegerin sein kann. Sie muss akzeptieren, dass sie noch nicht so weit ist und weiter trainieren muss. Auch Hippolyta, die zu ihrer Tochter gekommen ist, versucht Diana zu trösten. Dies gelingt allerdings nur bedingt.

Das Training geht weiter

Weitere Jahre vergehen und Diana trifft sich regelmäßig mit Antiope. Dabei wird der Kampfstil härter, den sie nicht gut genug abwehren kann.

Diana trainiert mit Antiope.

Antiope wird wütend und macht einige Andeutungen über Dianas Bestimmung, bis plötzlich Hippolyta mit einigen Amazonen auftaucht. Die Königin ist sichtlich erbost und befielt Venelia ihre Tochter zurück in den Palast zu begleiten.

Schließlich wird hinter ihrem Rücken besprochen, dass Diana weiter trainiert werden soll, allerdings muss sie noch härter ran genommen werden.

Steve Trevor stürzt ab

Das jahrelange Training zahlt sich aus und Diana absolviert ihre Abschlussprüfung.

Antiope wird durch den Energie-Impuls weg geschleudert.

Sie meistert die Aufgaben bravourös und ist sichtlich motiviert nachdem sie mitbekommen hat, dass ihre Mutter unter den Zuschauern ist. Es gelingt ihr sogar Antiope zu entwaffnen. Stolz schaut sie zu Hippolyta hoch und ist dadurch abgelenkt. Antiope nutzt die Chance und stößt Diana um. Anschließend nimmt sie ein Schwert und schlägt immer wieder auf Diana ein, die die Schläge nur mit ihren Armschienen abwehren kann. Unbewusst kreuzt sie die Schienen woraufhin ein Energiestoß explosionsartig abgefeuert wird. Antiope wird getroffen und einige Meter davon geschleudert. Blutend und leicht benommen bleibt der General liegen. Diana möchte helfen, wird aber weg geschickt. Betroffen läuft sie zu den Klippen, um über das Geschehene nachzudenken. Plötzlich ertönt ein Geräusch, das sie vorher noch nicht gehört hat. Sie schaut sich um und entdeckt ein Flugzeug, dass in das Meer stürzt. Sofort springt sie ins Wasser und taucht zu dem sinkenden Flugzeug. Dort angekommen sieht sie den Piloten, der sich nicht von seinem Sitz befreien kann und mit dem Wrack unter geht. Diana taucht ihm nach, kann ihn schließlich retten und an Land bringen.

Die Deutschen kommen.

Verwundert schaut sie auf den bewusstlosen Mann, da sie vorher noch nie einen gesehen hat. Steve Trevor kommt schließlich zu sich und muss sich erstmal orientieren. Plötzlich taucht die SMS Schwaben auf und lässt ihre Soldaten in Richtung Strand rudern. Steve springt auf und möchte das Diana ihm folgt, da tauchen die Amazonen auf den Klippen auf und eine Schlacht beginnt.

Nach dem Sieg gegen die Deutschen nehmen die Amazonen den Piloten fest und verhören ihn mit Hilfe des Lassos der Wahrheit. Steve berichtet von seiner Mission und von dem großen Krieg, der schon Millionen an Menschenleben gekostet hat. Diana ist davon überzeugt, dass Ares hinter allem steckt und fordert ihre Mutter auf die Amazonen hinaus zu schicken, damit sie gegen Ares und dessen Wirken kämpfen können.

Hippolyta ist allerdings dagegen und befielt ihrer Tochter ebenfalls nicht aktiv zu werden. Verständnislos bleibt Diana zurück, während sich die Amazonen zurück ziehen. Sie selbst sucht Steve auf, der gerade ein Bad nimmt. Beide kommen ins Gespräch und stellen sich gegenseitige Fragen, da sie einiges an dem anderen nicht verstehen. Steve gibt schließlich zu verstehen, dass er zurück zum Krieg muss, um etwas zu bewirken. Diana befürchtet, dass diese Entscheidung nicht in ihrer Macht liegt und die Amazonen über sein Schicksal bestimmen werden.

Diana klaut den Gott-Töter.

Diana macht sich in der Nacht auf den Weg, um den Gott-Töter aus dem Turm zu holen. Damit sie unbemerkt ihr Vorhaben in die Tat umsetzen kann, springt sie von außen an die Mauer und klettert diese empor, um so durch ein Fenster steigen zu können. Im Turmentwendet sie nicht nur das Schwert, sondern nimmt auch eine Rüstung, das Lasso der Wahrheit, sowie einen Schild mit. Anschließend geht sie zu Steve zurück und erklärt, dass sie ihm den Weg von der Insel zeigt, wenn sie ihn zum Krieg und zu Ares bringt. Steve willigt ein und so machen sich die beiden auf den Weg zu einem Segelboot, das am Ufer in der Nähe angemacht ist.

Kurz nach ihrem Eintreffen kommt Hippolyta mit einigen Amazonen angeritten. Diana sucht das Gespräch und erklärt, dass sie gehen muss, da es sonst niemand tut. Ihre Mutter weiß, dass sie ihre Tochter nicht aufhalten kann und übergibt ihr den Stirnreif von Antiope. Ohne weitere Verabschiedung macht sich Diana mit Steve auf den Weg nach London.

Ankunft in der neuen Welt

Nach einer langen Fahrt mit tiefsinnigen Gesprächen und der Unterstützung eines Dampfschiffes kommen die beiden in der britischen Hauptstadt an. Diana findet diesen Ort schrecklich und muss sich erstmal zurechtfinden. Sie entdeckt viele ihr unbekannte Sachen und möchte alles sofort erkunden.

Das richtige Outfit ist gefunden.

Steve kann sie immer noch rechtzeitig zurück halten und entschließt sich sie weniger auffällig einzukleiden. In dem Modegeschäft treffen sie auf Steves Sekretärin Etta Candy. Diana wird von ihr eingekleidet, was nicht sehr einfach ist, da Dina mit dem Kleidungsstilen der modernen Frau ihre Schwierigkeiten hat. Schließlich kleidet sich Diana eher konservativ mit Mantel und Hut. Abgerundet wird das Outfit von Steve indem er ihr eine Brille aufsetzt.

Anschließend wollen sie zum Kabinett, damit Steve das Buch von Dr. Poison dort abgeben kann. Auf dem Weg fallen Steve einige Männer auf, die sie zu beobachten scheinen. Er lotst Diana in eine Gasse, in der sie schließlich von den Männern überfallen werden. Den anschließenden Kampf können die beiden für sich entscheiden.

Im Parlament angekommen sorgt Diana ungewollt für Aufsehen, da eine Frau bei politischen und militärischen Besprechungen nichts verloren hat. Steve wird mit ihr wieder hinaus geschickt und muss sich seinem Vorgesetzten erklären, als sich Sir Patrick Morgan zu ihnen gesellt.

Sir Patrick Morgan stellt sich vor.

Er stellt sich vor, was Diana gerne erwidert. Allerdings wird sie von Steve unterbrochen, als sie ihren Titel "Prinzessin von Themyscira" ihrer Vorstellung hinzufügen möchte. Er kürzt ihn mit dem Wort "Prince" ab. Sir Patrick bekommt schließlich das Buch übergeben und wird von Steve gebeten bei der Generalität vorstellig sein zu dürfen. Diese Bitte wird ihm gewährt.

Die Generäle schauen sich das Buch an und können die Sprachen darin nicht entziffern. Diana erwähnt nebenbei, dass es sich um osmanisch und sumerisch handelt.

Die Anwesenden sind erstaunt, während Field Marshall Haig ihr kein Wort glaubt und sie weg schickt. Colonel Darnell mischt sich ein und sieht es als sinnvoll an die Informationen aus dem Buch zu übersetzen. Haig erlaubt es und so erfahren alle, dass das neue Senfgas auf Wasserstoff basiert und an der Front eingesetzt werden soll. Steve fordert sofort, dass Truppen in die Region geschickt werden müssen, damit dieses Gas vernichtet wird. Haig lehnt ab, auch als Steve nochmal erklärt, dass Soldaten auf beiden Seiten sterben werden. Haig argumentiert lediglich, dass dies deren Job ist und verbietet einen Einsatz an der Front, da das Unterzeichnen eines Friedensvertrages kurz bevor steht. Diana kann die Aussagen nicht nachvollziehen und geht den Field Marshall verbal an, bis sie von Steve heraus geschoben wird.

Steve verspricht mit Diana an die Front zu gehen.

Diana ist außer sich und kann das Verhalten des Field Marshalls nicht nachvollziehen. Anschließend greift sie Steve verbal an, da er in ihren Augen nicht für die Sache gekämpft hat und nicht standhaft war. Dieser unterbricht sie und erklärt, dass er dennoch an die Front fahren wird und sie mitnimmt. Diana ist entrüstet, dass Steve seinen Vorgesetzten angelogen hat. Dieser kontert, dass er ein Spion ist und ständig lügt. Er nimmt das Lasso der Wahrheit und zeigt Diana, dass er bei ihr nicht lügt und sie an die Front fahren werden. Vorher brauchen sie allerdings noch Verstärkung.

Das Team wird zusammen gestellt

Die beiden gehen in das Pub Hangman's Arms wo Steve zwei seiner Kampfgefährten treffen möchte. Zuerst macht er Sameer ausfindig der mit einigen Soldaten am Tisch sitzt und ihnen eine hanebüchene Geschichte erzählt.

Sameer wird von Steve unterbrochen.

Steve unterbricht ihn, indem er die Geschichte ins Lächerliche zieht. Sameer ist leicht empört und möchte sich gerade bei Steve beschweren, als sein Blick auf Diana fällt. Er ist sofort begeistert und versucht die Amazone zu umarmen, was Steve noch rechtzeitig verhindern kann. Anschließend stellt er seinen Freund als Top-Undercover-Mann vor, der ebenso viele Sprachen sprechen kann wie Diana. Diese testet Sameer und es kommt zu einem Schlagabtausch in mehreren Sprachen. Erst als Diana auf altgriechisch spricht muss sich Sameer geschlagen geben.

Steve ist froh, dass der Wettstreit beendet ist und fragt nach Charlie. Sameer zeigt auf eine Schlägerei, bei der ein glatzköpfiger Mann auf einen eher dürren Typen einschlägt. Diana ist beeindruckt, wie "Charlie" mit seinen Fäusten umgehen kann. Schnell wird Diana darauf hingewiesen, dass es sich bei dem dürren Opfer um den gesuchten Charlie handelt. Nachdem dieser zu Boden gegangen ist setzt sich die kleine Gruppe an einem Tisch. Diana ist nicht sonderlich beeindruckt, dass Charlie Menschen aus der Distanz tötet. Sie findet dies ehrlos. Anschließend sprechen die Männer über den geplanten Einsatz, als der Schläger mit einer Waffe zurück kommt. Diana reagiert sofort, entwaffnet den Mann und wirft ihn quer durch den Pub.

Sir Patrick trifft mit Etta Candy im Pub ein.

Nachdem sich die Situation beruhigt hat kommen Etta und Sir Patrick in den Pub. Sir Patrick äußert die Vermutung, dass die kleine Gruppe eine Aktion plant. Steve gibt zu gegen Dr. Poison vorzugehen,um die Waffenfabrik zu zerstören. Sir Patrick willigt inoffiziell ein und überreicht Steve einen Umschlag mit Geld, damit die Mission finanziert werden kann. Nachdem sich Steve bedankt hat macht er sich mit seiner Truppe auf den Weg, um ihren Freund Chief zu treffen, der sie sicher an die Front befördern kann.

An der Front

Am Nachtlager des Chiefs angekommen, kommt die Gruppe zur Ruhe und verbringt die Nacht dort. Während sich Diana mit dem Chief unterhält wird Charlie von einem Alptraum geplagt. Diana geht zu ihm, um ihn zu beruhigen. Dieser wird wach und ist außer sich von einem "Weibsbild" beruhigt zu werden. Er steht schließlich auf und geht mit seinem Gewehr in den Wald.

Schließlich macht sich die Gruppe am nächsten Morgen auf den Weg zu den Schützengräben. Unterwegs sieht Diana eine Menge Leid und verwundete menschen. Sie möchte sofort losstürmen, um ihnen zu helfen. Allerdings wird sie von Sameer und Charlie zurück gehalten, da sie nichts ausrichten können und keine Zeit haben.

Diana erfährt von dem belgischen Dorf Veld.

Im Schützengraben des Niemandslandes wird Diana von einer Frau angesprochen die aus dem Ort Veld geflohen ist. Sie berichtet von den Gewalttaten der Deutschen. Diana reicht es und sie entscheidet sich den Menschen dort zu helfen. Es kommt zum Streit zwischen ihr und Steve, da sie den Menschen im Dorf nicht helfen können und ihr nächstes Etappenziel einen Tag entfernt liegt. Unbeeindruckt kehrt sie Steve den Rücken zu und lässt ihren Umhang fallen. Anschließend vervollständigt sie ihre Rüstung und klettert aus dem Schützengraben, um auf das Schlachtfeld zu gelangen. Die folgende Schlacht können die Alliierten für sich entscheiden und die deutschen Truppen in deren Schützengraben besiegen. Anschließend laufen Diana und ihre Begleiter zum Dorf Veld um dort die Besatzer zu bekämpfen.

Das erste Foto von Wonder Woman wird gemacht.

Nach dem Sieg wird ein Foto von den Helden gemacht. Anschließend kontaktieren Diana und Steve seine Sekretärin Etta. Diese kann die Information durchgeben, dass sich General Ludendorff nur wenige Kilometer von Veld entfernt aufhält. Sir Patrick bekommt das Gespräch mit und verbietet Steve den deutschen General aufzusuchen, doch dieser beendet das Gespräch unter Vortäuschung einer schlechten Leitung. Diana kommt zu dem Entschluss, dass es sich bei Ludendorff um den Kriegsgott Ares handeln muss.

Am Abend feiert das Dorf die Befreiung. Diana schaut den Menschen beim Tanzen zu und wird schließlich von Steve aufgefordert es ihnen gleich zu tun. Gemeinsam gehen sie zu den anderen und tanzen mit. Nachdem es angefangen hat zu Schneien und Dina zum ersten Mal Schnee gesehen hat, gehen sie und Steve in ihre Unterkunft, wo sie sich körperlich näher kommen.

Das Chateau Veronique und der Gas-Angriff

Am nächsten Morgen reitet die Gruppe zum Chateau Veronique, in dem sich die deutsche Heeresführung befindet. Schnell entwickeln sie einen Plan, wie sie in die Burg gelangen können. Diana möchte unbedingt mitkommen was von Steve allerdings abgelehnt wird. Sie fällt mit ihrem Outfit zu sehr auf. Des weiteres kommt hinzu, dass man nicht einfach einen hohen deutschen General in der Heeresführung umbringen kann. Schließlich organisiert Chief einen Wagen mit dem Steve und Sameer als deutscher Offizier und sein Fahrer in das Chateau gelangen wollen. Diana ist allerdings fest entschlossen ebenfalls in die Burg zu gelangen und verlässt ihre Gefährten, um sich eine Tarnung anzulegen.

Sie schleicht durch den Wald und entdeckt das Ende einer Autoschlange.

Diana findet ein neues Kleid.

Im letzten Fahrzeug sitzt Fausta Grables, die sehr ungeduldig ist, da es momentan nicht weiter voran geht. Sie verlässt den Wagen und trifft auf Diana. Diese mustert die deutsche Frau und stellt fest, dass sie die selbe Kleidergröße haben. Anschließend nimmt sie Fausta das Kleid ab, um so in die Burg zu gelangen. Im Chateau angekommen betritt sie den Saal in dem gefeiert wird. Sie entdeckt Ludendorff und geht zielstrebig auf ihn zu, bis beide direkt voreinander stehen. Plötzlich ergreift der deutsche General die Hände von Diana und beginnt mit ihr zu tanzen. Sie unterhalten sich über Krieg und Frieden, sowie die griechischen Götter, bis der General von einem Soldaten angesprochen wird. Unverzüglich unterbricht er den Tanz und verabschiedet sich von Diana. Diese geht ihm nach und greift nach ihrem Schwert, wird aber von Steve aufgehalten, der sie kurz vorher entdeckt hat. Die beiden fangen an zu streiten, woraufhin Steve von ihr weg geschleudert wird. Anschließend läuft sie aus dem Chateau und sieht mit Steve, der ihr gefolgt ist, wie eine gigantische Kanone abgefeuert wird.

Diana und Steve sehen wie die Kanone abgefeuert wird.

Schnell wird ihnen klar, dass es sich um das Gas handeln muss und Veld das Ziel war. Sofort läuft Diana zu den anderen die am Waldrand gewartet haben und nimmt sich ein Pferd, um nach Veld zu reiten. Dort angekommen findet sie das Dorf in einem Gasnebel vor. Nachdem sie Veld betreten hat entdeckt sie die Bewohner tot vor. Geschockt und wütend geht sie zu Steve und wirft ihm vor daran Schuld zu haben, da er verhindert hat, dass sie Ludendorff töten konnte. Plötzlich wird sie von Steve auf ein Rauchsignal aufmerksam gemacht, welches vom Chief stammt der Ludendorff gefolgt war. Sofort macht sich Diana auf dem Weg zu der Quelle des Signals.

Ludendorff muss sich verantworten

Schließlich kommt sie an einen deutschen Luftstützpunkt an. Dort kann sie ohne Probleme eindringen und einige Soldaten ausschalten, bis sie vor Ludendorff steht. Es kommt zum Kampf zwischen den beiden bei dem Ludendorff mit dem Gott-Töter durchbohrt wird.

Diana bekämpft den General.

Anschließend schaut sich Diana um und muss feststellen, dass der Tod des deutschen Generals keinerlei Auswirkungen auf das Tun der Soldaten hat. Steve kommt dazu und bittet Diana um Hilfe, diese ist allerdings so verwirrt, dass der Tod von Ludendorff nichts bewirkt hat. Steve lässt sie daraufhin zurück und geht zu seinen Leuten, um den Kampfstoff unschädlich zu machen. Kaum das Steve weg ist entdeckt Diana Sir Patrick in dem Turm, in dem sie kurz vorher Ludendorff bekämpft hat. Schnell wird ihr klar, dass es sich um Ares handelt. Dieser offenbart sich ihr und wird direkt von Diana angegriffen. Der Angriff misslingt und der Gott-Töter wird zerstört. Anschließend versucht Ares sie auf seine Seite zu bekommen, in dem er ihr von den negativen Eigenschaften der Menschen und ihrer brutalen Art erzählt und ihr eine Vision vermittelt wie die Welt ohne Menschheit aussehen wird.

Ares wird besiegt

Diana lässt sich nicht darauf ein und es kommt zum Kampf zwischen ihr und dem Kriegs-Gott. Während des Götter-Kampfes opfert sich Steve und lässt ein Flugzeug detonieren, welches er vom Luftwaffenstützpunkt weg fliegt, um das gelagerte Gas zu vernichten.

Der Krieg ist vorbei.

Nachdem Ares getötet wurde fallen sich alle Soldaten erleichtert in den Armen und zeigt den Anfang vom Endes des ersten Weltkrieges. Gemeinsam mit Sameer, Charlie und Chief kehrt Diana nach London zurück. Dort treffen sie auf Etta, um gemeinsam durch die Straßen zu gehen und den gefallenen Helden zu gedenken.

Das Leben nach dem Krieg

Diana zieht sich die nächsten Jahrzehnte aus der Öffentlichkeit zurück. Nach dem Tod von Sameer, Chief und Charlie wandert sie mit Edda Candy in die USA aus. Diana bleibt in den USA und lässt sich in Washington D.C. nieder, wo sie im Smithsonian National Museum of Natural History eine Stelle als Kuratorin annimmt.

Die mysteriöse Retterin



Der Traum-Stein



Auf der Suche nach dem Foto

Diana hat das Speichergerät geklaut.

100 Jahre später befindet sich Diana auf einer Spendengala, die von Lex Luthor veranstaltet wird. Sie hat den Milliardär Bruce Wayne im Auge und beobachtet wie dieser die Feierlichkeit für einige Minuten verlässt. Kurz nachdem er wieder im Saal mit den anderen Gästen angekommen ist, wird Wayne von einem Reporter angesprochen. Diana nutzt die Chance und begibt sich zum Rechensystem des Gebäudes, um das von Wayne angebrachte Spionage-Gerät nach Übermittlung der Daten zu entfernen. Tage später wird Diana zur Eröffnung der neuen Ausstellung im Museum von Metropolis eingeladen. Während sie sich mit anderen Gästen unterhält wird sie vom Kurator des Museums, James Harmon, unterbrochen und zu seinem größten Schatz, dem Schwert von Alexander dem Großen gebracht. Harmon lässt Diana schließlich vor der Vitrine stehen und wünscht ihr noch viel Spaß auf der Veranstaltung. Sie betrachtet das Schwert, als Bruce Wayne plötzlich neben ihr steht und erwähnt, dass es sich beider Klinge um eine Fälschung handelt. Diana stimmt ihm zu und entschuldigt sich.

Diana wird von Bruce Wayne angesprochen.

Bruce lässt sie allerdings nicht gehen und spricht sie auf das gestohlene Gerät an. Diana kontert und fragt, ob man einem Dieb etwas stehlen kann. Anschließend berichtet sie, dass Lex Luthor im Besitz einer Fotografie ist, die sie wieder haben möchte. Schließlich offenbart sie Bruce, dass die Daten nach militärischem Standard verschlüsselt sind und sie keine Möglichkeit hat diese zu entschlüsseln. Bevor sie das Museum verlässt erklärt Diana ihrem Gegenüber, dass sich das Speichermedium im Handschuhfach seines Wagens befindet.

Der Kampf gegen Doomsday

Nachdem Diana ihre Vorhaben erledigt hat, bereitet sie ihre Abreise im Hotel vor. Seit einigen Stunden gibt es in Metropolis elektrische Schwankungen, die vom Warck des kryptonischen Erkundungsschiffes ausgehen.Sie möchte sich informieren und schaut im Internet nach, als sie eine Mail von Bruce Wayne erreicht. In der Mail sind die verschiedenen Unterordner zu dem Metahumans zu finden, die sich Diana auch nacheinander anschaut. Sie ist sichtlich geschockt und klappt den Laptop zu. Anschließend bereitet sie ihre Abreise weiter fort.

Diana verlässt das Flugzeug.

Im Flugzeug verstaut sie gerade das Handgepäck, als über die Bordfernseher erste Aufnahmen der Mutation Doomsday zu sehen sind. Diana starrt auf den Bildschirm und kommt ins Überlegen. Schließlich fasst sie einen Entschluss und verlässt das Flugzeug wieder.

Als Wonder Woman trifft sie noch rechtzeitig in Gotham City ein, um sich dem Hitzeblick von Doomsday entgegen zu werfen, bevor dieser Batman trifft. Sofort nimmt sie den Kampf auf, wird aber öfter zurückgeschleudert, was ihren Kampfgeist noch mehr weckt. Mittlerweile haben Batman und Superman ebenfalls den Kampf gegen das Monster aufgenommen, können aber nicht viel gegen ihn ausrichten.

Diana nimmt Stellung gegen Doomsday ein.

Während Batman hauptsächlich nur zuschauen kann, verschwindet Superman, während Wonder Woman neben ihrem Schwert auch das Lasso der Wahrheit einsetzt. Schließlich taucht Superman mit dem Kryptonit-Speer auf und rammt ihm Doomsday in den Körper. Diesem gelingt es eine Knochenauswucherung ebenfalls in den vom Kryptonit geschwächten Körper Supermans zu rammen. Beide sinken sterbend zu Boden. Lois kommt hinzu und bricht über den toten Superman zusammen. Wonder Woman und Batman stehen fassungslos neben der Leiche ihres Kampfgefährten.

Bei der Beerdigung von Clark ist Diana nicht anwesend. Sie kommt erst hinzu, nachdem die Beisetzung vorüber ist und gesellt sich zu Bruce Wayne, der abseits steht und alles beobachtet hat. Bruce möchte das Diana ihm hilft die anderen Metahuman zu finden, da sie bald kämpfen müssen. Diana versteht nicht und bekommt als Antwort, dass Bruce ein Gefühl hat, dass es zu einem großem Kampf kommt. Sie akzeptiert die Antwort und verlässt Bruce wieder.

Diana bekommt das Original-Foto

Diana geht nach Paris, um dort weiterhin als Kuratorin im Louvre zu arbeiten. Eines Tages fährt ein Sicherheitsfahrzeug von Wayne Enterprise vor und zwei Männer geben einen Koffer im Louvre ab, der unverzüglich an Diana übergeben wird.

Diana bekommt das Original.

Nachdem sie den Koffer geöffnet hat liegt die originale Fotoplatte der Fotografie von 1918 vor ihr. Sie nimmt eine Notiz von Bruce auf, auf der er vermerkt hat, dass er gerne ihre Geschichte hören möchte. Schließlich erinnert sie sich an die Erlebnisse aus dem ersten Weltkrieg.

Verbrechensbekämpfung

Wonder Woman befindet sich in London am Old Bailey Strafgerichtshof und beobachtet wie eine Gruppe Krimineller das Gebäude betritt und zahlreiche Geiseln nimmt. Sofort wird die Amazone aktiv und ergreift einen Geiselnehmer,

Diana verhört einen Terroristen.

um ihm mit dem Lasso der Wahrheit zu verhören. Der Terrorist erklärt das Vorhaben der Gruppe und das die Zerstörung von vier Gebäuden in den nächsten Minuten geplant ist. Wonder Woman macht sich sofort auf den Weg und kann die Terroristen ausschalten, bis sie die Bombe in letzter Sekunde durch das Dach in die Luft schleudern kann, bevor diese explodiert.

Zurück in Paris geht Diana ihrem Beruf als Kuratorin nach, als sie im Hintergrund die Nachrichten im TV hört. Dort ist von der Entzündung des Schreins der Amazonen die Rede. Diana schaut sich die Meldung genauer an und muss feststellen, dass die Invasion von Steppenwolf begonnen hat. Sie macht sich sofort auf den Weg nach Gotham City, um sich mit Bruce Wayne zu treffen. Dort angekommen klärt sie ihn bei einem Spaziergang an einem See über die Invasion von Steppenwolf von vor tausenden Jahren auf. Plötzlich bekommt Bruce eine Information auf sein Smartphone, dass der Aufenthaltsort von Barry Allen gefunden wurde. Bruce macht sich sofort auf den Weg, während sich Diana dem Fall Victor Stone annimmt.

Mobilmachung gegen Steppenwolf

Sie nutzt die Computertechnik des Batcomputers, um weitere Informationen über Victor heraus zu finden, als das System plötzlich instabil wird. Nachdem die Bildschirme schwarz geworden sind empfangen Diana und Alfred eine Textnachricht. Schnell wird klar, dass es sich um Vic handelt, der wissen möchte warum Bruce Wayne nach ihm sucht.

Diana trifft auf Cyborg.

Er gibt ebenfalls zu erkennen,dass er die Geheimidentitäten von Batman und Wonder Woman kennt. Diana möchte sich mit ihm treffen, was Vic anfangs ablehnt. Erst nachdem Diana erwähnt, dass sie ihn schon am See bemerkt, ihn aber nicht angegriffen hat, ist Victor zu einem Treffen bereit.

Am Treffpunkt versucht sie Vic zu überreden dem Team beizutreten, doch dieser lehnt ab. Er ist lediglich bereit sie zu informieren, sollte er ungewöhnliche Signaturen empfangen. Anschließend lässt er Diana stehen und fliegt davon. Sie selbst macht sich auf den Weg zum Flugfeld, um Bruce und Barry Allen zu empfangen. Nach einer kurzen Vorstellung und einem Bericht über das Treffen mit Vic erscheint das Batsignal am Himmel. Sofort machen sich die drei auf den Weg zum Gotham City Police Department.

Dort angekommen treffen sie sich mit Commissioner James Gordon, der von Entführungen spricht und eine Zeichnung des Täters vorlegt.

Wonder Woman, Batman und Flash treffen sich mit Commissioner Gordon.

Diana erkennt sofort einen Paradämonen und vermutet ein Nest in der Nähe. Batman schließt nicht aus, dass die acht Opfer noch leben können, da sie Informationen über die Mutterboxen haben könnten. Plötzlich wird er von einer Stimme im Hintergrund unterbrochen, der die Anzahl der Opfer auf neun erhöht. Aus dem Schatten tritt Victor in seiner vollen Montur als Cyborg hervor und berichtet von der Entführung seines Vaters. James Gordon berichtet weiter von den Sichtungen in Gotham City und Metropolis, kann aber kein Muster erkennen. Cyborg schaut genauer auf die Karte und erkennt eine unterirdische Verbindung die nach Braxton Island führt. Batman bemerkt, dass es sich um Luftschächte handelt die vom Gotham Harbor abgehen. Sofort machen sie sich auf den Weg.

Erster Einsatz mit der Justice League

Die Gruppe fährt mit dem Nightcrawler bis zum Belüftungsturm der sich unter dem Tunnel des ehemaligem "Metropolis Projekts" befindet. Nachdem alle das Fahrzeug verlassen haben dirigiert Alfred sie zum Maschinenraum der Anlage. Dort entdecken sie Steppenwolf und seine Paradämonen, wie sie die Entführungsopfer verhören. Der Kampf in der Kanalisation beginnt, bei dem die Helden als Verlierer hervor gehen. Nur das Eingreifen von Aquaman rettet sie aus einer misslichen Lage, der sie so nur knapp entkommen konnten.

Auf der Flucht vor dem Wasser.

Zum Erstaunen aller verlässt Cyborg das Szenario schlagartig und fliegt davon. Die Verbliebenen treffen sich schließlich vorm Gotham Harbor mit James Gordon, der einen Schaden in Millionenhöhe beklagt. Aquaman berichtet daraufhin, dass Steppenwolf die Mutterbox von Atlantis hat. Wonder Woman bemerkt daraufhin, dass er jetzt nur noch die verschollene Box der Menschen benötigt. Batman vermutet, dass er sie schon hat, was der ankommende Cyborg dementiert, da er diese Mutterbox bei sich hat.


Die Gruppe verlegt zum Batcave wo Cyborg über die verbliebene Mutterbox spricht und erläutert welche Macht sie besitzt. Schnell kommt Bruce auf die Idee, dass man die Box nutzen kann, um Superman zum Leben zu erwecken. Diana ist vehement dagegen und ist der Meinung, dass Technologie auch Schaden anrichten kann. Sie argumentiert weiter, dass sich Bruce nicht schuldig fühlen soll das Superman durch Doomsday gestorben ist. Er solle einen Schritt nach vorne gehen und nicht zurück schauen.

Diana und Bruce diskutieren ob Superman belebt werden soll.

Bruce erwähnt daraufhin Steve Trevor und fragt ob sie den Spruch von ihm hat. Diana wird wütend und gibt Bruce einen Schlag gegen den Brustkorb, woraufhin dieser einige Meter weit gegen die Wand fliegt. Nach seiner Landung provoziert er die Amazone weiterhin und fragt, warum sie nie ein Idol wie Superman war. Schließlich weckt sie nur das beste im Menschen und inspiriert sie. Stattdessen hat sie sich ein Jahrhundert zurückgehalten, bis Lex Luthor das Bild gefunden hat. Bruce argumentiert weiter, dass sie Steppenwolf nur mit der Hilfe von Superman besiegen können. Cyborg stimmt dem zu, da er während des provozierendes Auftretens seitens Bruce die Chancen für einen Sieg durchgerechnet hat. Somit fällt die Gruppe zum Teil widerwillig den Entschluss den Kryptonier zum Leben zu erwecken.

Superman wird erweckt

Nachdem Barry und Victor den Sarg von Clark frei gelegt haben machen sie sich auf den Weg nach Metropolis zum kryptonischen Schiff. Sie schmuggeln sich in die militärisch abgesperrte Anlage und bringen den Sarg zur amniotischen Kammer des Schiffes.

Wonder Woman und Aquaman schauen dem emporsteigenden Superman hinterher.

Vic verbindet sich mit dem Computer des Schiffes und muss feststellen, dass die Energie nicht ausreicht um die Mutterbox zu aktivieren. Flash bietet sich an für die Energie zu sorgen, wenn die Mutterbox die Wasseroberfläche berührt, damit sie aktiviert wird. Alle sind einverstanden und so gelingt es Superman wieder zum Leben zu erwecken. Dieser ist verwirrt und fliegt zum Heroes Park. Die Helden, mit Ausnahme von Batman, folgen ihm. Es kommt zu einem Missverständnis und ein Kampf entfacht, bei dem Superman ohne Schwierigkeiten als Sieger hervor geht. Schließlich taucht Batman mit Lois Lane auf, die den wütenden Kryptonier beruhigen kann. Anschließend können die Helden nur noch beobachten wie der Stählerne mit Lois davon fliegt. Anschließend sehen sie noch wie Steppenwolf die letzte Box holt und wieder verschwindet.


Zurück im Batcave rastet Aquaman etwas aus, da sie gegen Superman haushoch verloren haben und die dritte Mutterbox weg ist. Bruce und Diana können die Situation entspannen und die weitere Vorgehensweise besprechen. Anschließend zieht sich Bruce zurück, um sich seinen Verletzungen zu widmen die er gegen Superman davon getragen hat. Diana folgt ihm und die beiden versöhnen sich wieder in einem klärendem Gespräch.

Schließlich wird Steppenwolf in Pozharnov ausfindig gemacht. Sofort macht sich das Team auf den Weg nach Russland. Auf dem Flug dorthin erklärt Cyborg wie man das Vorhaben Steppenwolfs zunichte machen kann, dies aber nicht einfach werden wird.

Das Team ist über die Offenheit von Aquaman verwundert.

Plötzlich fängt Aquaman an sentimental zu werden und von seinen Ängsten zu sprechen, bis er von Bruce und Diana darauf aufmerksam gemacht wird, dass er ungewollt Kontakt mit dem Lasso der Wahrheit hat. Während die anderen dies amüsant finden, zieht sich Arthur zurück. Kurz darauf landen sie in der Nähe des russischen Ortes und beginnen mit dem Angriff. Mit der Hilfe von Superman, der den Helden gefolgt ist, können sie Steppenwolf besiegen und den Ort von den negativen Impulsen der Mutterboxen befreien.

Präsenz in der Öffentlichkeit

In Gotham City zurück fährt sie mit Bruce und Alfred zum Wayne Manor und schaut sich einen der Räume an. Bruce hat die Idee einen großen runden Tisch mit sechs Stühlen dort einzurichten, damit die frisch gegründete Justice League einen Versammlungsort hat.

Wonder Woman agiert in der Öffentlichkeit.

Diana ist begeistert und erwähnt, dass sogar noch Platz für mehrere da ist. Bruce ist einverstanden und stimmt dem zu.

Anschließend geht Diana nach London und kann direkt einen Raub im britischen Museum vereiteln. Sie folgt dem Rat von Bruce und bleibt vor Ort, um den Menschen Mut zu machen und sie in ihrem Tun zu bestärken.

Zitate

Ich habe vor 100 Jahren Abstand von der Menschheit genommen. Von einem Jahrhundert des Grauens. Der Mensch hat eine Welt erschaffen, in der Zusammenhalt unmöglich ist.
 
— zu Bruce Wayne  in Batman v Superman: Dawn of Justice


Ich hatte keinen Vater, ich wurde von Zeus zum Leben erweckt.
 
— zu Steve Trevor  in Wonder Woman


Sie opfern wissentlich all diese Menschenleben, als wären sie weniger Wert als Ihres. Als würden sie nichts bedeuten? Wo ich her komme verstecken sich Generäle nicht in ihren Amtszimmern wie Feiglinge. Sie kämpfen an der Seite ihrer Soldaten, sie sterben mit ihnen auf dem Schlachtfeld. Sie sollten sich schämen! Sie sollten sich schämen.
 
— zu Field Marshall Haig  in Wonder Woman


Ich bin Diana von Themyscira, Tochter der Hippolyta, Königin der Amazonen.
 
— zu Erich Ludendorff  in Wonder Woman


Ich bin Diana von Themyscira. Tochter der Hippolyta. Dein Zorn den Du über diese Welt bringst, hat nun ein Ende.
 
— zu Ares  in Wonder Woman


Kal-El. Letzter Sohn Kryptons. Erinnere dich wer du bist.
 
— zu Superman  in Justice League


Anmerkungen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.